Ernährung & Verdauung

BLEIB BERG für zuhause

Bleib bewusst im Alltag

Der langsame und schonende Übergang von den intensiven Therapiemaßnahmen in den Alltag ist noch ein wichtiger Bestandteil Ihrer Modernen Mayr-Therapie und entscheidend für Ihren optimalen Kurerfolg. Der Langzeiteffekt hängt auch wesentlich davon ab, wie sehr sie die neu gewonnene Lebens- und Ernährungsweise in Ihren Alltag integrieren können. Jetzt begangene Diät- und Essfehler machen sich oft schmerzhaft bemerkbar (auch auf der Waage) und reduzieren Ihren persönlichen Erfolg.

„Achtsames Essen verbindet uns mit der Nahrung, die uns von der Natur, den Lebewesen und dem Kosmos geschenkt wird, und drückt unsere Dankbarkeit dafür aus.“
– THICH NHAT HANH –

Die Esskultur

Die Pflege der Esskultur bleibt weiter oberstes Gebot. Diese Esskultur sollte Ihnen
in „Fleisch und Blut“ übergehen, denn sie ist der entscheidende Faktor für Ihre
gesunde Zukunft.

  • Bewusste Einstellung auf das Essen – evtl. mit einem persönlichen Ritual
  • Ausreichend Ruhe und Muße beim Essen einplanen (mind. 30 Min)
  • Nur kleine Bissen in den Mund nehmen und diese sorgfältig kauen und einspeicheln
  • Drei Mahlzeiten am Tag. Keine Zwischenmahlzeiten und 4 – 5 Stunden Abstand zwischen den Mahlzeiten!
  • Ein leichtes Sättigungsgefühl darf die Mahlzeit beenden – auch wenn der Teller noch nicht leer ist.
  • Viel Trinken von Flüssigkeit (Tee, Mineralwasser, Leitungswasser) zwischen den Mahlzeiten

„Die Ausleitung ist die Verbindung zwischen Fastenkur und Alltag. Sie erinnert den Körper auch nach der Kur, dass es noch immer um ihn geht.“

Während Ihrer Ausleitung der Modernen Mayr-Therapie wird die bisher durchgeführte Schonung und Säuberung langsam zurückgenommen. Dies bedeutet eine langsame Reduktion der salinischen Reinigung des Darmes sowie ein schrittweises Steigern der Nahrungsaufnahme. Langsam kommt wieder Rohkost auf den Speiseplan (morgens und mittags) und Schritt für Schritt sollen vollwertige Getreidespeisen (Brot, etc.) anstelle der, während der Modernen Mayr-Therapie verwendeten Weißmehlprodukte, gegessen werden. Langfristig ist dies günstiger. Vollkornprodukte sind generell schwerer verdaulich und nur in sehr geringen Mengen zu empfehlen. Sie finden zahlreiche Anregung und wohlschmeckende Rezepte in der Milden Ableitungsdiät nach P. Mayr und Dr. E. Rauch. Bei der Auswahl und Zubereitung der Speisen der Milden Ableitungsdiät (MAD) empfehlen wir Ihnen einen langsamen Übergang und stufenweisen Wechsel – z. B. im Wochenrhythmus.

Empfehlungen unserer Ärzt:innen

Das Ärzt:innen Team zeigt Ihnen empfohlene und ungünstige Lebensmittel auf. Auf Sie abgestimmte Empfehlungen werden direkt mit Ihrem Arzt bei der Abschlussuntersuchung besprochen.

Empfohlene Lebensmittel

  • Alle angeführten Speisen der Milden Ableitungsdiät und deren Zubereitungsart, v.a. Basensuppen und Basensaucen, Kartoffelgerichte, Gemüse, Frischkräuter, Fleisch, Fisch und Getreidegerichte mit Gemüse kombiniert
  • Fett: hochwertige kaltgepresste Pflanzenöle, Butter
  • Eiweiß: Pflanzliches Eiweiß statt Tierischem; maximal 2 – 3 mal wöchentlich Fleisch, Fisch oder Käse als Hauptmahlzeit
  • Rohkost: Langsamer Beginn, je nach Empfehlung des Arztes; z .B. ½ Banane morgens, mittags Blattsalat
  • Süßes: Sehr sparsam mit naturbelassenem Zucker in Form von Bienenhonig, Birnendicksaft, Rohrohrzucker, Vollzucker, …
  • Getreide: Anfangs Flade, dann langsamer Übergang zu leichtem Knäckebrot, altbackenes Grau- oder Mischbrot, zuletzt feingemahlenes Vollwertbrot
  • Genussmittel: Jede Mahlzeit genießen.

Ungünstige Lebensmittel

  • Schwer verdauliche Gerichte
  • Alle Nahrungsmittel, die Sie bereits vor der Kur schlecht vertragen oder als belastend empfunden haben. Voll- und Mehrkornprodukte, Hülsenfrüchte, Kohlgemüse, Schweineprodukte
  • Schwer verdauliche Fette: Alles Eingebrannte, Panierte, geröstete, Gebackene, Mehlschwitze, erhitzte Fette und Öle, Schweinefett, Konsummargarine
  • ZUVIEL tierisches Eiweiß: Fleisch, Fisch, Innereien, Wurstwaren, Käse, Eier usw.
  • ZUVIEL Rohkost: Wegen der Gärungsfreudigkeit niemals abends Obst, Salat, Frucht – oder Gemüsesäfte
  • Industrieller Zucker: Weißer und Brauner Zucker, Fruchtzucker, Schokolade, Süßigkeiten, Marmeladen usw.
  • Vollkornprodukte: Alle Vollkornprodukte sind schwerer verdaulich und daher noch – wenn nicht überhaupt langfristig zu meiden
  • Genussmittel: Bohnenkaffee, auch entkoffeiniert, Cola, Industriegetränke, Alkohol, Nikotin – NICHTRAUCHEN macht freier und froher

Die Programme im BLEIB BERG

GESUNDER SCHLAF

Einschlafen, durchschlafen, Ruhe finden

STRESS MANAGEMENT

Neue Lebensenergie statt Stress & Burnout

GESUNDE AUSZEIT

Den BLEIB BERG Spirit kennenlernen

GESUNDE ZEIT ZU ZWEIT

Gemeinsam entspannen im Hochtal

GESUNDE SOMMERFRISCHE

4 Nächte genießen, 3 Nächte bezahlen

bleib im FLOW 4.0

Das Retreat für Yoga, Atmen & Eisbaden

FASTEN & GEFÜHRTES WANDERN

Das Programm zum Fasten und Wandern

News Filter
  • Alle Beiträge
  • News
  • Derma & Ästhetik
  • Down Aging
  • Fasten & Detox
  • Regeneration
  • Vitalenergie
Ernährung & Verdauung

BLEIB BERG für zuhause

Ernährung & Verdauung
Applied Kinesiology:
Allergien auf der Spur
News

Die häufigsten Gründe für Schlaflosigkeit

Ernährung & Verdauung

BLEIB BERG Tipps für eine erfolgreiche Fastenkur

Ernährung & Verdauung
Moderne Mayr-Medizin:
Individuell & zielgerichtet
News

Eisbaden: Wie gesund ist der Trend?

Ernährung & Verdauung

Heilfasten nach F.X. Mayr

Ernährung & Verdauung
Darmgesundheit verbessern:
Abhilfe bei „Diagnose negativ“
News

Das Immunsystem stärken: Kuren, Therapien & andere Wege